Retten wir 51 Millionen Bäume mit E-Etiketten

Entdecken Sie, wie elektronische Etiketten die Umweltauswirkungen herkömmlicher papierbasierter Etiketten, Compliance-Informationen und Benutzerhandbücher drastisch reduzieren und so eine nachhaltigere Zukunft fördern können.

Die herkömmliche Verwendung von Papier für Produktetiketten, Konformitätsinformationen und Benutzerhandbücher hat einen erheblichen ökologischen Fußabdruck. Jedes Jahr werden weltweit Milliarden von Produkten hergestellt und versandt, von denen die meisten auf papierbasierten Dokumenten beruhen. Diese Abhängigkeit hat weitreichende Folgen für unseren Planeten, einschließlich Abholzung, Wasserverbrauch, Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen. Durch die Umstellung auf digitale Etikettierlösungen wie Labellink können Unternehmen einen erheblichen positiven Einfluss auf die Umwelt ausüben.

 

Umweltauswirkungen der papierbasierten Dokumentation

Bedruckte Etiketten

Bedruckte Etiketten sind in verschiedenen Produktkategorien allgegenwärtig, darunter Lebensmittel, Getränke, Elektronik, Kleidung und mehr. Angesichts des globalen Umfangs der Produktion:

  • Schätzungen zufolge beläuft sich der weltweite Markt für Etiketten auf rund 38 Milliarden Dollar
    (
    Dschungel Scout
    )
    .
  • Große E-Commerce-Plattformen wie Amazon melden jährlich Milliarden von verkauften Artikeln, von denen jeder ein Etikett benötigt
    (
    Dschungel Scout
    )
    .

 

Wir können zwar nicht auf das Branding/Vorderetikett verzichten, das für die Produktvermarktung und -identifizierung notwendig ist, aber wir können das “Rücketikett” eliminieren, das in der Regel detaillierte Produktinformationen und Details zur Einhaltung von Vorschriften enthält. Geht man von einer konservativen Schätzung aus, dass für jedes weltweit verkaufte Produkt mindestens ein Rückenetikett benötigt wird, so würde die Anzahl der Produkte, für die diese Etiketten jährlich gedruckt werden, in die Milliarden gehen und leicht 1 Milliarde Stück übersteigen.

Informationen zur Einhaltung der Vorschriften

Zu den Produkten, für die Informationen zur Einhaltung der Vorschriften erforderlich sind, gehören in der Regel Elektronik, Chemikalien, Arzneimittel und bestimmte Konsumgüter:

  • Allein in der chemischen Industrie ist eine umfassende Kennzeichnung aus Gründen der Sicherheit und der Einhaltung von Vorschriften erforderlich
    (
    PG Papier
    )
    .
  • Auf dem globalen Elektronikmarkt, der häufig Informationen zur Einhaltung von Vorschriften erfordert, wurden im Jahr 2022 über 1,39 Milliarden Smartphones verkauft
    (
    Jungle Scout
    )
    .

Eine vorsichtige Schätzung geht davon aus, dass ein erheblicher Teil der Produkte, insbesondere in regulierten Branchen, eine Dokumentation zur Einhaltung der Vorschriften benötigen würde. Angesichts der Milliarden von verkauften Produkten kann man davon ausgehen, dass jährlich Hunderte von Millionen Produkten, möglicherweise sogar mehr als 500 Millionen, Informationen zur Einhaltung der Vorschriften drucken.

Benutzerhandbücher

Bedienungsanleitungen werden üblicherweise mit Elektronik, Geräten, Möbeln und anderen komplexen Produkten geliefert:

  • Auf der Grundlage früherer Berechnungen wird geschätzt, dass jährlich ca. 7 Milliarden Produkte gedruckte Benutzerhandbücher enthalten.

 

Berechnung des Papierverbrauchs und der Umweltauswirkungen

Durchschnittliche Anzahl von Seiten:

  • Etiketten: 1 Seite (normalerweise kleiner, aber der Einfachheit halber betrachten wir sie als eine Standardseite)
  • Informationen zur Einhaltung der Vorschriften: 2 Seiten
  • Benutzerhandbücher: 20 Seiten (basierend auf früheren Angaben)

Durchschnittliche Anzahl von Sprachen:

  • Gehen wir davon aus, dass Dokumente im Durchschnitt in 3 Sprachen gedruckt werden.

Papierverbrauch:

  • Ein Baum produziert etwa 8.333 Blatt Papier
    (
    Grünes Amerika
    )
    .
  • Jedes Blatt ist ein Standardblatt im Format 8,5 x 11 Zoll.

Schritte zur Berechnung

Jährlich gedruckte Seiten insgesamt:

  • Etiketten: 1 Milliarde Produkte x 1 Seite x 3 Sprachen = 3 Milliarden Seiten
  • Informationen zur Konformität: 500 Millionen Produkte x 2 Seiten x 3 Sprachen = 3 Milliarden Seiten
  • Bedienungsanleitungen: 7 Milliarden Produkte x 20 Seiten x 3 Sprachen = 420 Milliarden Seiten

Seiten insgesamt:

  • Seiten insgesamt = 3 Milliarden + 3 Milliarden + 420 Milliarden = 426 Milliarden Seiten

Anzahl der verwendeten Bäume:

  • Bäume insgesamt = Seiten insgesamt / Seiten pro Baum
  • Bäume insgesamt = 426 Milliarden / 8.333 ≈ 51,1 Millionen Bäume

Wichtige Umweltfaktoren

Wasserverbrauch:

  • Die Papierherstellung ist sehr wasserintensiv. Im Durchschnitt werden für die Herstellung einer Tonne Papier etwa 17.000 Gallonen (etwa 64.400 Liter) Wasser benötigt.
    (
    PG Papier
    )
    .
  • Gesamter Papierverbrauch: 426 Milliarden Seiten entsprechen etwa 51,1 Millionen Bäumen, was ungefähr 6,13 Millionen Tonnen Papier entspricht (wenn man davon ausgeht, dass ein Baum etwa 80.500 Blatt produziert, wobei für jede Tonne Papier etwa 24 Bäume benötigt werden).

Energieverbrauch:

  • Die für die Herstellung einer Tonne Papier benötigte Energie beträgt etwa 10 Millionen BTUs
    (
    PG Papier
    )
    .
  • Der Gesamtenergieverbrauch für 6,13 Millionen Tonnen Papier beträgt etwa 61,3 Billionen BTU.

Treibhausgasemissionen:

  • Die Produktion von einer Tonne Papier verursacht etwa 2,8 Tonnen CO2-Emissionen
    (
    PG Papier
    )
    .
  • Die gesamten CO2-Emissionen für 6,13 Millionen Tonnen Papier belaufen sich auf etwa 17,2 Millionen Tonnen CO2.

Abfallerzeugung:

  • Die Papierindustrie erzeugt erhebliche Abfälle, einschließlich fester Abfälle und Abwässer. Bei der Herstellung von einer Tonne Papier fallen im Durchschnitt etwa 85 kg feste Abfälle an
    (
    PG Papier
    )
    .
  • Der Gesamtabfall für 6,13 Millionen Tonnen Papier beträgt etwa 520.000 Tonnen Abfall.

 

Positive Umweltauswirkungen von E-Labels

Verringerung des Ressourcenverbrauchs

E-Labels verringern den Bedarf an Papier erheblich, wodurch Bäume geschont und der Wasser- und Energieverbrauch reduziert werden. Da keine physischen Etiketten mehr benötigt werden, tragen elektronische Etiketten dazu bei, die für die Papierproduktion verwendeten Ressourcen zu schonen.

Geringere Treibhausgasemissionen

Der digitale Charakter von E-Labels bedeutet, dass der mit der Papierproduktion und dem Druck verbundene Kohlenstoff-Fußabdruck entfällt. Diese Reduzierung der Treibhausgasemissionen ist entscheidend für den Kampf gegen den Klimawandel.

Abfallminimierung

E-Etiketten tragen dazu bei, den von der Papierindustrie erzeugten Abfall zu reduzieren. Bei digitalen Etiketten entsteht kein physischer Abfall, wodurch die Umweltauswirkungen der Abfallentsorgung und -verwaltung minimiert werden.

Verbesserte Nachhaltigkeit

E-Etiketten unterstützen nachhaltige Praktiken, indem sie eine wiederverwendbare und aktualisierbare Lösung bieten. Digitale Informationen können leicht geändert und aktualisiert werden, ohne dass physische Etiketten neu gedruckt und ersetzt werden müssen, was zu weniger Abfall und einer effizienteren Ressourcennutzung führt.

 

Wie Labellink Ihnen hilft

Die E-Label-Software und -Dienstleistungen von Labellink bieten eine umfassende Lösung für Unternehmen, die zu einer nachhaltigeren Etikettierungspraxis übergehen möchten. Die Plattform bietet intelligente, interaktive Funktionen für Kunden und ein robustes E-Labeling-System für Unternehmen. Hier erfahren Sie, wie Labellink etwas bewirken kann:

  1. Interaktive Kundenerfahrung: Die e-Etiketten von Labellink verwenden QR-Codes, um Kunden mit detaillierten Produktinformationen, Anleitungen und Konformitätsdaten zu verbinden, auf die sie über ihre Smartphones zugreifen können. Diese Interaktivität verbessert das Kundenerlebnis und reduziert gleichzeitig den Bedarf an gedrucktem Material.
  2. Effiziente Aktualisierungen und Einhaltung von Vorschriften: E-Etiketten können in Echtzeit aktualisiert werden, um neue Compliance-Informationen, Anweisungen oder Produktdetails zu berücksichtigen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Kunden immer Zugriff auf die aktuellsten Informationen haben, ohne dass die Umweltkosten für den Neudruck von Etiketten anfallen.
  3. Kosteneinsparungen: Die Umstellung auf elektronische Etiketten kann zu erheblichen Kosteneinsparungen für Unternehmen führen. Die Senkung der Druck-, Papier- und Vertriebskosten kann die Bilanz eines Unternehmens verbessern und gleichzeitig der Umwelt zugute kommen.
  4. Unterstützung der Kreislaufwirtschaft: Durch die Verringerung der Abhängigkeit von Papier unterstützt Labellink die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft, bei der Produkte und Materialien so lange wie möglich in Gebrauch bleiben und Abfälle minimiert werden.

 

Methodik für Forschung und Schätzung

Die in diesem Artikel vorgestellten Untersuchungen und Schätzungen basieren auf Daten aus verschiedenen Quellen, darunter Branchenberichte und Veröffentlichungen. Zu den wichtigsten Quellen gehören Jungle Scout für Daten zur Marktgröße und zum Produktabsatz, PG Paper für Informationen zu den Umweltauswirkungen der Papierherstellung und Green America für Daten zum Papierertrag aus Bäumen. Zusätzlich wurden unser KI-Modell und OpenAI-Daten verwendet, um diese Informationen zusammenzufassen und einen umfassenden Überblick zu geben. Bei den vorgestellten Zahlen handelt es sich um vereinfachte Zusammenfassungen und Schätzungen, die die erheblichen Auswirkungen auf die Umwelt und die potenziellen Vorteile der Umstellung auf digitale E-Label-Lösungen veranschaulichen sollen.

 

Schlussfolgerung

Die Umweltbelastung durch herkömmliche papierbasierte Etiketten, Informationen zur Einhaltung von Vorschriften und Benutzerhandbücher ist erheblich. Durch die Einführung von E-Label-Lösungen, wie sie Labellink anbietet, können Unternehmen ihren ökologischen Fußabdruck erheblich verringern. Labellink bietet eine nachhaltige, kosteneffiziente und kundenfreundliche Alternative zur herkömmlichen Etikettierung und trägt damit zu einer grüneren und nachhaltigeren Zukunft bei. Mit intelligenten, interaktiven digitalen Etiketten ist Labellink führend bei der Veränderung der Art und Weise, wie Unternehmen mit Produktkennzeichnung und Compliance-Informationen umgehen.